#BeBuC: 7 Lektionen beim Better Business Camp

by Urs E. Gattiker on 2014/02/19 · 17 comments 4.702 views

GRAFIK Anklicken - Praxisbezogene Gespräche und Rat von Experten am #BeBuC: Ohne eine Strategie was verkaufen zu wollen ist Schwachsinn.Vor kurzem (Feb 13 bis 14, 2014) hatte ich die Ehre am Better Business Camp oder #BeBuC in Ermatingen teilnehmen zu dürfen.

Hier meine Eindrücke.

Schlagwörter: Analytics, Analyse, #BeBuC, #Barcamp, Careum Congress, #CC14B Ermatingen, Selbsthilfe, Patientengruppe, DrKPI, Analytics

1. Verkaufen ist nicht einfach

Einigen von uns fällt es schwer sich selber zu verkaufen. Für andere ist verkaufen eine Herausforderung.

Das Gute an einem #BeBuC ist, dass man gar nicht verkaufen muss.

Lektion 1: Sich selber sein, dass ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen #Barcamp. Auf die Leute zugehen und sich austauschen macht das Camp noch attraktiver.

2. Du kannst Dich immer verbessern

Das Thema war eigentlich klar abgesteckt:

Better Business – DACH Know-how und Networking für Unternehmen zwischen 1 und 250 Personen

Wenn ich Dich / Sie nicht überzeugt habe, dass Barcamps was bringen, dann empfehle ich diesen Beitrag vom Jens Spaniel: Barcamps: Plattform für Nerds, Selbstdarsteller – oder was bringt es mir? 

Ich war offen eingestellt und hatte eigentlich nur ein Ziel, neue Ideen zu bekommen. Aber es gab jedoch viel mehr. Unter anderem erhielt ich tolle Tipps für unsere Tool Webseite (Re-launch von DrKPI.ch oder .de wird vorbereitet). Von Guntram Henze (Rat und Tat für Macintosh) habe ich mit anderen Turbo Weiterbildung in Sachen Mac Administration und Sicherheit erhalten.

Lektion 2: Viele kleine Schritte machen den Unterschied. Kontinuierlich verbessern im Marketing und Verkauf, wie auch in Sachen System Administration von IT Ressourcen ist ein Muss.

Abonnieren Sie wie 1500 andere unsere Blogartikel via eMail zum Thema: Social Media Strategie und Marketing Trends!

3. Ein wenig Glück hilft beim Word-of-Mouth Marketing

Natürlich, ein tolles Budget erlaubt uns einen Publicity Stunt zu kreieren, welcher vielleicht viral weiter gereicht wird. Aber ein Budget von ca. CHF 1Mio (ansehen, lustig aber “over the top” für DACH Kunden :-) ) hilft schon wie dieses Video zeigt.

YouTube Preview Image

Mehr Informationen: Garrahan Matthew (October 15, 2013). Publicity stunt deconstructed. Financial Times, p. 12

Also Kleinstbetrieb habe ich nur Mehl und Backpulver zur Verfügung um einen Kuchen zu backen. Ein Budget für den obigen “publicity stunt” ist dabei klar ausser Reichweite für uns.

Trotzdem, auch in meinem Geschäft gilt, eine gute Story über das Produkt oder Produktanwendungen braucht es. Denn nur dann sind die Leute willens,  die Story weiter zu erzählen wie uns von Mark Leinemann erklärt wurde.

Lektion 3: Word-of-Mouth basiert auf unserem Interesse, zuerst einmal etwas über uns selbst zu erzählen. Was andere erfahren haben spielt dabei eine untergeordnete Rolle.

4. Word-of-Mouth Marketing beim KMU?

Was ich gelernt habe ist, dass ein Produkt dem Kunden klare Vorteile und Mehrwert bieten muss. Anders ausgedrückt, man erzählt die Dinge weiter, die einem in einem guten Licht erscheinen lassen oder welche man als angenehm empfunden hat (z.B. “Hast du schon gewusst, dass….” “Der Service in diesem Laden ist super…”).

Aus diesem Grund versuchen wir auch mit Hilfe unserer Benchmarking Software Ranglisten zu erstellen. Diese stossen auf Interesse. Deshalb werden sie auch weiter gereicht. Beispiele sind der Financial Times CyTRAP Blog Index , die 100 besten NFL Blogs (zeitgerecht zum Super Bowl), Top 50: Modeblogs in Österreich, oder wenn Rechtsanwälte bloggen: Die Top 10.

CLICK - Word of Mouth - is your blog content going viral?
Mehr Informationen: Ratgeber: Online Word of Mouth Marketing [Infografik]

Lektion 4: Versuche “Stories” zu generieren welche für die Zielgruppe Mehrwert bieten. Nur wenn die Story (z.B. Rangliste) auf genug Interesse stösst, ist der Leser vielleicht willens, die Nachricht oder Story weiter zu erzählen.

5. Videos sind hilfreich

Ein gutes Video über ein Produkt zu produzieren mit wenig Zeit und Geld ist nicht einfach. Letzten November habe ich es versucht. Wir haben es bewusst etwas länger gemacht, obwohl für YouTube Videos die magische Grenze 2 Minuten ist. Das Video erklärt das Produkt für zahlende Kunden. Diese erhalten mit dem KPI Reiter ein Dashboard,  welches verschiedene Kennzahlen und Grafiken zeigt.

YouTube Preview Image

Das obige Video is nicht schlecht. Doch heute bin ich der Meinung es ist nicht gut. Sicherlich zu lang.

Hier zeigt Google wie man es in 1:40 Min besser machen kann:

YouTube Preview Image

Von Analytics zur Analyse ===> das kostenlose Tool jetzt hier testen.

ANKLICKEN - kostenlos registrieren mit DrKPI - CyTRAP BlogRank - BLOG KENNZAHLEN verbessernAm #BeBuC gab es eine interessante Session über Whiteboard Videos. Dabei wurde der  Unterschied zwischen guten oder schlechten Whiteboard Videos wie auch deren möglicher Nutzen rege diskutiert.

Ressource: Kai Jesse über #BeBuC: Links zum Thema Whiteboards/ Erklärvideos

Lektion 5: Gute Videos über Produkte sind üblicherweise kurz. Sie erklären das Tool aus der Vogelperspektive oder aber in mehr Detail. Dann jedoch nur zur Erklärung einer speziellen Anwendung wie z.B.: Wie organisiere ich meine eMail Folders in 3 Schritten.

6. KISS – Keep It Simple Stupid

In einer Session fand ich Bestätigung meiner eigenen Meinung. Seit 2010 werden QR Codes auch vermehrt in Europa genutzt. Doch wie dieses Manor Beispiel zeigt, vielleicht nicht unbedingt richtig.  Cecilia Zachmann diskutierte mit uns den effektiveren Einsatz von QR-Codes im Marketing und Verkauf.

In der von mir moderierten Session ging es dann um “Verkaufen von Software Services”. Dabei kamen mir gleich mehrere Experten zu Hilfe, wie z.B. Jana AkyildizKai Jesse, Robin Seidelman, Karen Kispert und weitere Barcamp Teilnehmer.

Fazit: CyTRAP BlogRank muss noch in Sachen Branding und Nutzerfreundlichkeit verbessert werden. Nebst diesen und weiteren Vorschlägen nahm ich mir, wie von Karen vorgeschlagen, über das Wochenende Zeit die Sachen nochmals zu überdenken.

Am Montag habe ich mich dann daran gemacht, einen Entwurf zu produzieren. Karen war so hilfsbereit und hat diesen sogleich stark verbessert (siehe Foto unten). Ich habe dann Feedback gesucht von zwei Nutzern des Programmes (non-Techies – Manager) und weiteren die das Programm bis heute nicht kannten.

Das Resultat ist die Seite unten.

Was ist Eure Meinung zum neuen Design?
GRAFIK Anklicken - Was bietet DrKPI

Lektion 6: Keep it Simple Stupid ist eine gute Philosophie. Um dieses Prinzip erfolgreich in der Praxis anzuwenden, muss man seine Ansätze immer wieder kritisch überdenken und verbessern.

7. Unternehmerforum Lilienberg

Der Event hatte eine tolle Ambiente und das Forum ist wirklich was spezielles. Dessen Philosophie wurde uns dann noch durch eine Führung von Rositha Noebel näher gebracht. Danke.

Lilienberg hat den Event auch tatkräftig unterstützt. Erstaunt war ich, dass weder unter Veranstaltungen noch News über Lilienberg was über das #BeBuC  Veranstaltung eingetragen war.

Lektion 7: Sponsoring – finanziell oder in Form von Naturalien – ist toll. Es empfiehlt sich aber diese Möglichkeit auch effektive zu nutzen. Dies sollte für die eigene wie auch die gesponserte Marke oder in unserem Falle Event geschehen. Und die Moral von der Geschicht? Geht nicht gibt es nicht!

Quelle: #BeBuC: 7 Lektionen beim Better Business Camp

Welchen Erinnerungen haben Sie über die letzte Konferenz welche Sie besuchten?
Wenn Du am #BeBuC teilgenommen hast, was sind Deine Eindrücke?
Was ist für Sie / Dich das effektivste Marketing- oder Verkaufsinstrument?
Freue mich wie immer über Feedback.


Urs E. Gattiker, Ph.D. - CyTRAP Labs - CyTRAP BlogRank.
Urs E. Gattiker Dr KPI: Ich bin als Mitgründer von CyTRAP Labs GmbH gerne für Sie da wenn es um Strategien & Analytics im Marketing und Social Media  (Google Scholar anklicken) (siehe auch Microsoft Scholar – anklicken) geht.

Mein neuestes Buch Social Media Audit: Measure for Impact erschien 2013 bei Springer Science Publishers. Das nächste Buch erscheint im März 2014 voll mit Fallbeispielen, Tipps und Tools. Vorbestellen mit 25% Rabatt – 0 Versandkosten hier: Social media and your bottom line (Elsevier BWL/Mgmt)

Vernetzen Sie sich mit mir über:  Twitter | Google+ | Xing
Sie erreichen mich via eMail oder   telefonisch unter +41 (0)44 272 – 1876.


  • http://www.mrwom.com Mark Leinemann | MR. WOM

    Danke für die umfangreiche Zusammenfassung des BeBuC und die Ergänzung um Neues. Und Danke auch für die Nennung von MR. WOM. Das neue Design oben sieht gut und aufgeräumt aus. Beim Claim von Dr. KPI würde ich ggf. noch kürzer werden: z.B. “Wir messen was Sinn macht” , o.ä., man kann auch die Claims wechseln.

    • http://blogrank.cytrap.eu/ig/4yt/*/*/*/FTindex Urs E. Gattiker

      Lieber Mark Leinemann | MR. WOM

      Danke für Dein rasches Feedback und das Lob über meine:

      umfangreiche Zusammenfassung des BeBuC und die Ergänzung um Neues. Und Danke auch für die Nennung von MR. WOM.

      Mach ich doch gerne.
      Gut das Dir das neue Design gefällt. Das ging aber nur Dank der Karen Kispert. Sie hat mich nicht nur inspiriert aber das Ganze halt echt professionell überarbeitet…. KISS.

      Den Vorschlag “Wir messen was Sinn macht” werde ich versuchen zu platzieren. Merci @MrWOMM:twitter
      Urs
      @CyTRAP:twitter

      • Karen Kispert

        Hallo zusammen,
        ich finde es echt inspirierend, wie schnell Urs unsere Anregungen umgesetzt hat. Professionelle Teamarbeit, da mache ich doch gerne mit!

        • http://blogrank.cytrap.eu/ig/4yt/*/*/*/FTindex Urs E. Gattiker

          Liebe @karenkispert:disqus
          Danke für Dein positives Feedback
          Für mich ist die Schwierigkeit wie folgt:
          1. Aktives zuhören = fragen wenn Dinge unklar
          2. Notizen machen damit ich nicht das Meiste vergesse.
          3. Alles überschlafen (auch einer Deiner Vorschläge)
          4. Anfangen es umzusetzen
          5. Feedback von denjenigen welche Vorschläge gemacht haben
          6. Das Feedback in den Entwurf einbauen
          7. Feedback von jetzigen und potentiellen Kunden
          8. Technische Umsetzung
          9. usw.

          Jetzt schauen wir mal wie gut wir das technisch umsetzen.
          Karen, ich halte Dich auf dem Laufenden.
          Nochmals Danke.
          Urs

  • Anna Schmidt

    Lieber Urs

    Vielen Dank für eine tolle Zusammenfassung. Dein neues Design sieht super aus. Übersichtlich und verstänlich. Lektion 1 finde ich am allerwichtigsten. Offen sein und auf andere zugehen! Ich freue mich schon auf das nächste BeBuC :-)

    • http://blogrank.cytrap.eu/ig/4yt/*/*/*/FTindex Urs E. Gattiker

      Danke Ann @schmidt_social:twitter für Dein positives Feedback.
      Du schreibst:

      Dein neues Design sieht super aus. Übersichtlich und verständlich

      .
      Das höre ich gerne. Ich habe eigentlich nur auf Euch gehört. Feedback muss man ja nur wie ein Schwamm aufsaugen, nicht persönlich nehmen und dann umsetzen.
      Aber das Lob muss ich an Karen Kispert – anklicken weiterleiten. Sie hat aus meinem ersten Vorschlag was wirklich Brauchbares gemacht. Sie ist sehr talentiert, schnell und macht das wie ein echter Profi es machen sollte. Vielleicht einfach noch ein wenig besser?
      Merci an Karen.

      Lektion 1 finde ich am allerwichtigsten. Offen sein und auf andere zugehen!

      Ja diese Lektion ist wichtig. Mir fällt aber noch ein, dass ich eine wichtige Lektion vergessen habe:

      Lektion 8: Alle wollen gehört werden, doch nur wenige wollen zuhören.

      Beim BlogCamp ist auch das Zuhören sehr wichtig. Nur wenn man nicht immer selber redet, hört man die Ideen der anderen. Wenn man dann diese verarbeitet, dann kann diese dann auch in der Praxis umsetzen.
      Aber da sind wir uns a sowieso einig :-)
      Freundlichst
      Urs

  • Chefblogger

    cool danke für deine zusammenfassung. dann habe ich ja doch viel verpasst -leider konnte ich ja nicht kommen. aber dafür im nächsten jahr :)

    • http://blogrank.cytrap.eu/ig/4yt/*/*/*/FTindex Urs E. Gattiker

      @chefblogger:disqus das passiert halt mal aber mit den vielen Koryphäen die da Waren wie @markleinemannmrwom:disqus, Anna Schmidt – anklicken, Cecilia Zachmann – anklicken, Karen Kispert – anklicken, usw. Da konnte ich ja nur profitieren von all diesen Gelehrten Praktikern.
      Ja, war schade das Du nicht da warst. Da ging wohl meine Mail an Dich über diesen Event im Nov. 2013 verloren :-)
      Aber beim nächsten Mal – 2015 – bist du ja dabei.
      Grüessli Urs

  • http://blogrank.cytrap.eu/ig/4yt/*/*/*/FTindex Urs E. Gattiker

    Liebe Jana Ak.

    Was meinst denn du genau mit:

    Hat ja Potential für die nächsten Sessions im barcamp Bodensee 2014

    Kannst du mir dies erklären. Meinst du zu erzählen wie ich das weiter umgesetzt habe? Was gut ging oder was falsch?
    Freue mich auf die Antwort @Nezzform:twitter
    Urs

    • Jana Ak.

      Hallo Urs,

      genau – Anwendungs- bzw. Umsetzungsfeedback :-)

      • http://blogrank.cytrap.eu/ig/4yt/*/*/*/FTindex Urs E. Gattiker

        Salue @janaak:disqus
        Habe z.B. dem @markleinemannmrwom:disqus seinen Vorstellung welchen er unten gemacht hat schon in das Design (hier angehängt) eingebaut.
        Jetzt geht es an die technische Arbeit :-)
        Danke für all Deine Geduld und Feedback.
        Urs

  • Markus

    Lieber Urs
    Da wäre ich gerne dabei gewesen. Vielleicht klappt’s ja im nächsten Jahr.

    • http://blogrank.cytrap.eu/ig/4yt/*/*/*/FTindex Urs E. Gattiker

      Lieber Markus

      Danke für Dein Kommentar.
      Ja Dich hätten wir natürlich auch gut gebrauchen können. Erfahurung, Marketing, Sprachexperte…
      Aber ich lass Dich wissen wann es stattfindet. Wir haben auch eine Google Plus Gruppe für das Thema #BeBuC DACH Region: https://plus.google.com/+UrsEGattiker/posts/eQbGUvu3MYh

      Hoffe du kommst auch.
      Grüessli
      Urs
      DrKPI

  • Cecilia

    Dear Urs, herzlichen Dank für das Summary! Bin immer wieder erstaunt was ich noch nicht weiss – eventuell sollte ich mich Vollberuflich bei BeBuC einschreiben ;-)) wir sehen uns demnächst persönlich! freue mich und herzliche Grüsse, cecilia

    • http://blogrank.cytrap.eu/ig/4yt/*/*/*/FTindex Urs E. Gattiker

      Selbstverständlich …. vollberuflich. Nein aber ernst.

      herzlichen Dank für das Summary!

      Aber doch gerne. Habe selber ja soviel profitiert, da musste ich ja was aufschreiben.
      Auf das Treffen freue ich mich natürlich riesig.
      Salue
      Urs

  • Cecilia

    Danke Urs! In dem Sinne sende ich ein KISS ;-)) Bis bald wieder persönlich

    • http://blogrank.cytrap.eu/ig/4yt/*/*/*/FTindex Urs E. Gattiker

      Aber klar doch. Danken angenommen. Urs

Previous post:

Next post: