10 kostenlose Tools fuer Ihr Online Monitoring

by Urs E. Gattiker on 2012/05/06 · 16 comments 3.693 views

Rufmord im Internet?
Wie kann man sich gegen einen Social Media Shitstorm wehren?
Was sind die besten Social Media Monitoring Tools?
Welche Fehler sollten wir vermeiden?
Tipps, Tricks und Tools für das effektive Social Media Monitoring.
Im letzten Blogbeitrag besprachen wir Facebook, Twitter & Co. – 8 Tipps zum erfolgreichen Monitoring inklusive  warum eine Zielsetzung zur Erreichung des Social Media ROI wichtig ist.
Heute geht es um die Auswahl und Besprechung einiger Tools welche wir auch KMUs empfehlen können, denn diese sind all einfache in der Bedienung, kostenlos und nützlich.Klick auf Image - Mehr kostenlose Tools zum Social Media Monitoring - das Beste für Blogs inklusive Facebook und Twitter Monitoring = My.ComMetrics.com

1. Was ist Social Media Monitoring?

Digitales Marketing bedingt auch das wir im Auge behalten was im Netz vorgeht, wie z.B.: Was wird über unsere Organisation gepostet? Was macht die Konkurrenz? Ist die Resonanz  auf unsere Blogeinträge, positiv oder negativ?

Die Beobachtung und Beantwortung der obigen Fragen übernimmt das Monitoring. Social-Media-Monitoring beschäftigt sich mit der Beobachtung von Aktivitäten und Erwähnungen der Firma, Marke oder eines Politikers auf verschiedenen Social Media Plattformen wie Facebook, Google Plus, Flickr, Blogs oder YouTube.

Im Folgenden finden Sie eine Auswahl kostenloser Tools, die Sie bei der Marktforschung unterstützen und dabei helfen, die Masse an Daten aus verschiedenen Social Media Plattformen zu sichten und effektive zu nutzen. Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass nicht die Aufbereitung der Daten das Problem ist. Die Herausforderung is, dass man gezielt nach bestimmten Daten sucht um:

a – die Datenflut einzuschränken, und
b – mit den erhaltenen Daten Entscheidungen treffen zu können welche das Unternehmen vorwärts bringen.

PS. Wenn eine Gruppe z.B. auf LinkedIn nicht öffentlich ist (übrigens auf Xing ist dies meistens dann der Fall wenn die Gruppe keinen RSS Feed hat), dann werden Beiträge in solchen Gruppen weder von Suchmaschinen noch Monitoring Tools indexiert.

2. Die einfachen Lösungen

Die einfachsten Lösungen sind nach der eigenen Marke zu suchen. Dies kann man unter anderem mit Google Alerts machen. Leider sind diese Meldungen jedoch weder vollständig noch erreichen diese uns immer am selben Tage wo ein Beitrag  publiziert wurde.

Für Facebook gibt es einen Alert Service - hyperalerts.no -  welcher einem täglich Angaben gibt über die gewünschten Facebook Seiten (z.B. Konkurrenz hat wieviele Beiträge und Kommentare) via eMail sendet (Image unten anklicken um diese Tools gleich ausprobieren zu können).

Klick auf Image - FaveBot - findet einiges für die Klinik Pyramide, CyTRAP und ComMetrics

Unser kostenloses My.ComMetrics.com monitored  den eigenen Blog. Interessant ist, dass es auch misst, wie oft und wie die einzelnen Beiträge auf, z.B. Twitter und Facebook geteilt werden.

Die Social Sharing Information erlaubt es einem dann die Titel und Inhalte entsprechend anzupassen. Dies könnte dann zur Folge haben, dass der URL eines Blogbeitrages öfter getweetet wird, was wiederum das Google Search Ranking verbessert.

2. Foren und Gruppen

Boardreader (im Jahr 2000 an der University of Michigan gestartet) kann hier helfen. Es durchsucht verschiedenste Foren nach Suchbegriffen und Phrasen. Man kann hier z.B. die Suche nach Daten einschränken und nach einer Marke suchen. Die präsentierten Daten sind übersichtlich dargestellt.

Eine Alternative für die Foren-Suche ist Google Groups (siehe  Google-Seite hier oben rechts – Diskussionen). Deckt jedoch nur Google Gruppen ab und wird nicht oft aktualisiert.

Beide oben genannten Werkzeug geben einem nur ein ungefähres Bild und keine vollständige Dokumentation. Die Anzahl Foren und Gruppen ist einfach zu grosse dazu.

3. Google Suggest

Google Suggest nutzt Google’s internen Statistiken, und schlägt einem dann einen Suchausdruck vor mit der Autofill-Funktion.  Bei der Sucheingabe  erfährt man ebenfalls in welchen Zusammenhängen andere nach der eigenen Marke suchen. Selbstverständlich sind hier die Ergebnisse je nach Land (z.B. Google.de oder Google.at) unterschiedlich.

Somit erlaubt uns Google Suggest feststellen zu können, was Kunden gerade suchen im Zusammenhang mit dem Firmennamen oder der Marke.  Hilft einem KMU zu eruieren ob sich vielleicht ein Social Media Shitstorm oder Gewitter anbahnt.

3 Weitere Lösungen

Die unten beschriebenen Werkzeuge sind interessant aber die Informationen sind nicht immer vertrauenswürdig (zum Bsp. Twitter Klout – eine weitere “Navel Gazing” Statistik) und müssen deshalb immer auch überprüft werden.

A. Wie finde ich die Kritik

Socialmention wird fast überall erwähnt.  Aber die richtige Nutzung der vom Programm generierten Daten ist nicht einfach. Zum Beispiel das Zahlenverhältnis 19:1 (d.h. 19 mal mehr positive als negative Kommentare) enpuppt sich als falsch . Es basiert auf einem Tweet auf Identi.ca und einer Erwähnung eines Blogeintrages auf Digg. In beiden Fällen kommen Wörter wie ‘fail’ oder ‘wrong’ im Titel oder Text vor. Dies alleine macht jedoch eine Nennung der Marke nicht negativ. Für die Marke ComMetrics bedeutet dies eine falsche Klassifizierung dieser beiden Sentiments durch Social Sharing.

Auch bei den neutralen Nennungen müssen diese Klassifizierungen überprüft werden, denn wie unten könnten sie ja wiederum falsch sein. Nach genauerer Analyse stellten wir fest, dass diese ebenfalls positiv und ausser in zwei Fällen nicht neutral sind.  Nichtdestotrotz,  um einen Überblick zu bekommen ist dieses Tool sicher in Ordnung.

Klick auf Image - Socialmention - negative Nennungen sind in Wirklichkeit positive - Programm klassifizierte diese falsch

B. Wie oft wird meine Marke auf welchem Kanal erwähnt

SamePoint ist ein weiteres Werkzeug zur Beobachtung von Social Media Nennungen. Leider ist es jedoch so, dass für eine Marke wie Mammut (Bekleidungshersteller mit über 1,000 Mitarbeitern) dieses Tool ganz einfach keine Nennungen findet!

Für WMF mit 6,000 Angestellten schon eher. Aber wie hilfreiche diese Informationen sind muss hinterfragt werden. Beispielsweise erwähnt SamePoint “earlystock via twitter.com leads discussions about WMF.” Wenn mann dann diesen ‘einflussreichen Nutzer’ versucht zu finden, muss man jedoch leider feststellen das  Twitter dieses Konto suspendiert hat (“Account Suspended”). Das bedeutet, das sehrwarscheinlich ein Spammer dieses Konto nutzte.

Ob man einen Spammer aber als einflussreich bezeichnen darf ist fraglich? Fazit, für einen KMU bringt dieses Tool nicht unbedingt die Daten welche man braucht für ein effektives Monitoring des Digital Marketing. Obwhol das Tool für Swiscomm die Nennungen auf verschiedenen Platformen findet, ist es nicht klar, was man dann mit Daten anfangen soll. Haben Sie eine Idee? Bitte Kommentar unten, wir freuen uns auf Ihr Feedback und die Hilfe.

Klick auf Image - SamePoint SM Monitoring - findet nichts fuer Mammut, 162 mentions fuer Swisscom

C. Wo redet man über mich?

Es ist immer interessant zu wissen was auf welchen Platformen über eine Marke diskutiert wird. Addict-o-matic schafft es auch für eine kleine Marke wie  #ComMetrics oder #CyTRAP Einträge zu finden. Soweit so gut.

Jedoch ist Google Blog Search (siehe rotes X unten) nicht mehr ein guter Indikator für den Klatsch über die Marke oder deren Nennungen.  Auch das Monitoring von Flickr lässt zu wünschen übrig. Beispielsweise sind Aktualisierungen in den letzten 60 Tagen nicht von Addict-o-matic indexiert worden (siehe gelber Pfeil in der Grafik unten).

Klick auf Image - Addict-o-Matic SM Monitoring - fuer CyTRAP nichts, Mammut ein wenig - oft aeltere Angaben

Auf Bing wurde gar nichts gefunden, obwohl die Suchmaschine selber einiges Material über KMU Marken wie #ComMetrics hat.

Fazit

Kleine Unternehmen, welche weder viel Zeit noch das Personal für ein extensives Monitoring haben können mit Hilfe dieser kostenfreien Tools bereits ein recht gutes Monitoring betreiben. Man muss sich jedoch genaue Ziele setzen wie:  Warum diese Daten, oder was werden wir mit diesen Daten tun?  Es gilbt auch zu berücksichtigen, dass zuviele  Daten einer schnellen Umsetzung der Strategie oft hinderlich sind.

Wir schlagen Ihnen deshalb die folgenden 5 kostenlosenTools vor, welche wir selber getested haben und auch selber gerne nutzen:

1. – Google Suggest
2. – Resonanz für Beiträge auf dem Firmenblog: My.ComMetrics (Offenlegung: eines unserer Produkte)
3. –  Social Web: Socialmention
4 & 5 – siehe Schritt 1 & 2 unten

Klick auf Image - Headline Score - Memonic Score - der Vergleich mit Ihrem Firmenblog zeigt auf was die Konkurrenz besser macht

Wenn Sie gerade mal als KMU mit dem Social Media Monitoring anfangen und keine Zeit haben, dann empfiehlt es sich wie folgt vorzugehen:

1. Schritt – falls Sie ein Twitter Konto haben registrieren Sie sich auf Twply (sendet Ihnen eine eMail by Erwähung der Marke oder des Twitter Kontos), Socioaloomph dasselbe und viel mehr. Die Daten angucken. Ein guter Anfang zur Nutzung der Daten ist mit Tweets den Leuten danken welche Ihr Konto z.B. @CyTRAP oder Marke wie #CyTRAP in einem Tweet erwähnten. Dies sichert mehr Feedback und weitere Nennungen.

2. Schritt – Gute Webseiten- und Bloginhalte produzieren welche Ihr Zielpublikum nicht nur interessieren aber für dieses Mehrwert darstellen (z.B. Checkliste hilft ….zu lösen). Sich zuviel um das Monitoring zu kümmern  ist nicht unbedingt die effektivste Nutzung der Zeit.

Grundsätzlich: Wenn ein Werkzeug auch nach zwei Wochen über Mammut (WMF) nichts findet, dann wird dieses Tool wohl auch nicht viel über einen Schweizer (Deutschen) KMU finden. Bleiben Sie dran!

Mehr Tools & Tipps für das Online Monitoring

5 Tipps & Tools für effektives Social Media Monitoring, – Twitter metrics: The 4 ultimate tools, – Xing Social Media MonitoringThe more you Tweet, the Higher your Google Search Rank SEO?, – 10 kostenlose Tools für Ihr Online-Monitoring

Ihre Meinung zählt! Bitte ein Kommentar unten! Viel Erfolg mit Social Media wünscht Urs @CyTRAP

ZL:NG @CyTRAP schreibt: 10 kostenlose Tools fuer Online MonitoringTweet This


Urs E. Gattiker, Ph.D. - CyTRAP Labs - ComMetrics.
Der Autor: Diesen Beitrag hat  Urs E. Gattiker geschrieben, ein Social Media Marketing & Strategie Experte. Urs schreibt über die Verbindung von Datenschutz, Compliance, Social Media und Marketing. Sein neuestes Buch Social Media Audit: Measure for Impact erscheint diesen Sommer by Springer Science Publishers.Vernetzen Sie sich mit dem Autor über:  Twitter | Google+ | Xing
Haben Sie Fragen? Dann nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

  • Pingback: CyTRAP

  • Ruedi Rust

    Update:  Die Diskussion hier auf Eurer Xing Gruppe genannt Social Media Monitoring ist natürlich auch empfehlenswert.
    Hier findet man noch eine Tools mehr die vielleicht auch was bringen.
    ===>  Wie kann man sich gegen Rufmord oder einen Social Media Shitstorm wehren? haben alle mehr oder weniger erfolgreich versucht eine Public Relations Katastrophe auf Social Media Kanälen abzuwenden.
    Danke @CyTRAP:twitter für diesen Beitrag, habe gleich male hyperalerts und boardreader getestet. Super.

  • Pingback: Eberhard Scheuer

  • Pingback: Lawox-IT Dobbelstein

  • Pingback: World Economic Forum

  • Pingback: MyComMetrics

  • Pingback: harryrailjet

  • Pingback: Bernadette Bisculm

  • Pingback: commonsensegmbh

  • Pingback: CyTRAP

  • http://twitter.com/eric_maechler Eric-Oliver Maechler

    was aber das wichtigste ist beim monitoring ist meiner meinung nach das einschränken der datenflut. das hast du oben mal kurz erwähnt – aber das ist in meinen augen das wichtigste. im notfall kann man alles via google suche überwachen – aber wenn man von den informationen erschlagen wird und dann in ein hyperaktives aktionitis verfällst ist das noch gefährlicher als das ignorieren aller kritiken/diskussionen über das eigene produkt/brand

    • http://commetrics.com/articles/what-they-do-not-teach-you-at-lady-gaga-university/ Urs E. Gattiker

      Lieber @twitter-250751108:disqus 

      Danke für Deinen Kommentar.  Natürlich has Du wie ‘fast’ immer recht, die Datenflut ist ein riesiges Problem.  Ich habe aber versucht dieses wichtige Problem mit der Checkliste und 8 Fragen zu beatworten:

      Facebook, Twitter & Co. – 8 Tipps zum erfolgreichen Monitoring

      Meiner Ansicht nach müssen wir sicherlich einmal die richtigen Fragen stellen, die ganze Monitoring Sache zielgerichtet machen, d.h. die Datenflut von Anfang an drastisch einschränken.

      Wenn man die richtigen Fragen stellt und dan ein Monitoring macht stellt man fest, es gibt für die meisten KMUs viel weniger relevantes Datenmaterial als man glaubt. Das gilt sogar für eine Firma wie @mamut:twitter wo einige Instrument (weil sie vielleicht nicht so toll sind?) nichts finden.

      Für Deine und meine Firma findet man ja auch nicht so viel. Also mein Vorschlag

      a – 8 CyTRAP Fragen aus der Checkliste beantworten
      b – Tool auswählen
      c – kein Aktionismus… sondern nach Plan (Shitstorm Checkliste) vorgehen.

      Das letzte Mal hat es geklappt (beim Kunden) mit dieser Vorgehensweise.  Ich wünsche noch einen schönen Samstagabend & einen noch besseren Sonntag Urs @CyTRAP:twitter 

  • Pingback: Warum Social Media Werbung auf Facebook nicht funktioniert » » CyTRAP Ratgeber, ROI, sCRM, KMU, Strategie,Kennzahlen, Firmenblog

  • Pingback: Termingenie

  • Pingback: Facebook Likes: Is this job applicant a drug addict? » most influential corporate blogs, And the winner is, Facebook Likes predict your sexual preferences, Facebook Likes will trigger an increase in my car insurance premiums, Keywords, view more informat

Previous post:

Next post: