ROI: Facebook oder Firmenblog?

by Urs E. Gattiker on 2013/09/22 · 0 comments 10.876 views

Hier befassen wir uns mit drei Fragen

CyTRAP BlogRank - the tool that helps improve your blog's IMPACT

  • Macht ein Corporate Blog Sinn als Teil des Marketing Mix?
  • Warum nicht einfach eine Facebook oder Kununu Seite anstatt eines Firmenblogs?
  • Was für Kosten sollten wir berücksichtigen?

Übrigens, machen Sie es wie unsere 1500 Abonnenten – abonnieren Sie unseren Blog-Newsletter!

Schlagwörter: Budget, Corporate Blog, Kosten, Marketing Mix, ROI, Strategie, Zeit-Management,

1.  Corporate Blog  – Warum denn?

Man könnte denken das Suchmaschinen Blogs lieben. Aber vielleicht ist es besser zu sagen das Kunden, Konsumenten oder Leser gerne Blogeinträge lesen, wenn diese:

a – praxisorientierte Inhalte mit Problemlösungen (z.B. wie macht man Omletten) offerieren, und
b – mit Hilfe von Grafiken und Strukturierung des Textes sich der Leser schnell orientieren kann.

Der Firmenblog kann hier den Kunden einen Mehrwert bieten. Suchmaschinen-Nutzer werden den Blog ebenfalls finden.

Empfehlenswert: Andrea Wagner: Corporate Blogs: Vorteile, Risiken und Aufwand

2. Warum nicht gleich Facebook oder Kununu?

Im Vergleich zur Firmenseite auf Facebook oder der Bewertungseite auf Kununu bietet ein Blog dem Unternehmen Vorteile:

2.a Urheberrecht bleibt bei der Firma: Xing, Facebook oder aber auch Kununu behalten sich vor, die von Firmen publizierten Inhalte auch nutzen zu dürfen. Dies kann dann dazu führen, dass Facebook die vom Unternehmen publizierten Beiträge, Filme oder Fotos zur Werbung nutzt.
2.b Nachhaltigkeit der Inhalte: Man findet die Inhalte ganz einfach auf dem Blog selber oder aber über eine Suchmaschine.
Nach ein paar Tagen einen Facebook Beitrag aufzufinden ist jedoch für die meisten Nutzer schwierig.
2.c Bedienung für Mitarbeiter / Autoren ist einfach:  Auch nicht ITler können einen Blogeintrag schreiben, redigieren und für Leser freischalten.
Die für auf der statischen Webseite zu platzierenden Inhalte notwendige eMail an die IT Abteilung mit der “Bitte um Einstellung des Inhaltes und dessen Freischaltung” fällt weg.
2.d Leser finden sich schnell zurecht: Wollen diese einen Kommentar hinterlassen, können sie dies tun – schnell und einfach. Auch das Teilen der Bloginhalte auf Facebook, LinkedIn oder Xing ist unkompliziert.
2.e Das Unternehmen bestimmt die Regeln: Die Firma entscheidet wann und in welchem Format die Inhalte auf dem Corporate Blog publiziert werden.

Empfehlenswert: Stefan Scheller: Arbeitgeberranking-Overkill – Überspannen Kununu und XING den Bogen?

3. Was sind die Kosten?

Wie andere Marketing oder Employer Branding Aktivitäten gilt auch hier das Motto: Ohne Investition – keinen Ertrag. Was es braucht sind:

a. Motivierte Autoren : Diese schreiben Inhalte welche das Zielpublikum interessieren – gar nicht immer so einfach.
Das Beste ist mehrere Autoren zu haben. Dann lebt der Blog auch weiter wenn ein Autor das Unternehmen verlässt.
b. Zeit:  Autoren müssen die Zeit bekommen, für die Blogeinträge die notwendigen Recherchen zu machen, Materialien zu sichten, den Beitrag zu schreiben und Korrektur zu lesen.
Nur wenn die Blogarbeit ein Teil der Mitarbeiter-Evaluation ist, wird dieser Arbeit die notwendige Beachtung geschenkt.

Den Blog Online zu stellen ist schnell gemacht und nicht allzu teuer. Doch die Herausforderung ist, diesen regelmässig mit für das Zielpublikum interessanten Beiträgen zu bestücken. Dabei darf der Zeitaufwand nicht unterschätzt werden. Nur dank der Investitionen und motivierter Autoren ist der ROI – Return on Investment – für gute Blogbeiträge erst möglich.

Empfehlenswert: Eric der Chefblogger: Bloggen ist nicht schwer und ich zeig euch wie es geht

Quelle: Facebook, Xing oder Firmenblog?

Was haltet ihr von Corporate Blogs?  Warum hat Euer Unternehmen einen Firmenblog oder aber auch keinen? Habt Ihr ein Budget (Geld und Arbeitszeit) bekommen?
Wieviel Zeit verwendet Ihr per Woche für Euren Blog? Freue mich wie immer über euer Feedback.


Urs E. Gattiker, Ph.D. - CyTRAP Labs - ComMetrics.
Über Urs E. Gattiker: Ich bin als Mitgründer von CyTRAP Labs GmbH gerne für Sie da wenn es um Strategien & Analytics im Marketing und Social Media  (Google Scholar anklicken) (siehe auch Microsoft Scholar – anklicken) geht.
Mein neuestes Buch Social Media Audit: Measure for Impact erschien 2013 bei Springer Science Publishers. Das nächste Buch erscheint 2014
Vernetzen Sie sich mit mir über:  Twitter | Google+ | Xing
Sie erreichen mich via eMail oder   telefonisch unter +41 (0)44 272 – 1876.


Previous post:

Next post: