ROI: Der erfolgreiche Firmenblog

by Urs E. Gattiker on 2013/11/03 · 0 comments 3.217 views

Hier befassen wir uns mit zwei e-WOM (Word-of-Mouth) Marketing Fragen:

CyTRAP BlogRank - the tool that helps improve your blog's IMPACT

  • Wie nutze ich den Blog für e-Recruiting?
  • Welcher Themenblog hilft das Markenimage zu verbessern?

Dazu bringen wir Ihnen im Blogeintrag Beispiele, Zahlen vom CyTRAP BlogRank, zwei kurze Videos und weitere Tipps und Tricks. Dies ist der dritte Beitrag in einer Serie. Die beiden ersten Beiträge finden Sie hier:

ROI: Facebook, Xing oder Firmenblog?
ROI: Blogger, Tumblr, WordPress?

Schlagwörter: Corporate Blog, Kosten, Marketing Mix, ROI, Strategie, Themen Blog, Ratgeber, Tipps und Tricks

CLICK AUF GRAFIK - der Corporate Blog ist mehr als nur ein PR oder Marketing Sprachrohr oder Megafon.

Natürlich muss jedes Unternehmen die Ziele für den Corporate Blog definieren. Dabei muss die Zielgruppe von Lesern, welche man erreichen will, festgelegt werden. Dabei sollte man sich auf ein oder zwei der wichtigsten Zielgruppen beschränken. Wenn man zu viele Gruppen erreichen will (z.B. Schüler, Kunden, Investoren und Lieferanten), wird es schwierig. Lesern mit sehr verschiedenen Interessen kann man wohl kaum mit jedem Blogeintrag Mehrwert bieten.

Übrigens, machen Sie es wie unsere 1500 Abonnenten – abonnieren Sie unseren Blog-Newsletter!

Mit Hilfe von Beispielen, Tipps und Tricks beschreiben wir unten die verschiedenen Firmenblogs.

LesenswertBedeutung von Corporate Blogs (in den USA)

1. e-Recruiting – Employer Branding – Ausbildung

1.1 Azubi blog – Lehrlings-Blog

Zielpublikum:  Schüler und / oder Studenten die sich für einen Ausbildungsplatz interessieren.
Hier bloggen die Auszubildenen eines Unternehmens. Sie berichten aus ihrem Arbeitsalltag. Damit es authentisch rüberkommt werden auch Fehler und Probleme (z.B. in der Berufschule) angesprochen.

Interessant2013: Berufspraktikum sichert Lehrstelle
BeispielTUI AzubiBlog

1.2 Karriere-Blog

Zielpublikum: Stellensuchende im Hause sowie externe Kandidaten.
Hier berichtet die Personalabteilung über Karrieremöglichkeiten, Weiterbildungsmassnahmen usw. Sehr beliebt sind Beiträge von Mitarbeitern (z.B. Verkauf, Produktion, usw) die über ihren Arbeitsalltag schreiben wie:  ”Meine ersten 100 Tage als System Analyst bei….”

Ideen für die UmsetzungSocial Media Recruiting: Mit Speck fängt man Mäuse
Beispiel: Fresenius – es ist einfach cool hier zu arbeiten

2. Kundenservice – Markenimage verbessern

2.1 Service und Ratgeber

Zielpublikum: Kunden und / oder Nutzer des Produktes.
Häufig auftretende Fragen werden hier per Blogpost geklärt und können danach auch per Googlesuche im Netz gefunden werden. Wenn ein Kunde die Antwort so findet, muss er hoffentlich nicht die Servicenummer anrufen. Ebenfalls kann dann bei Serviceanfragen über andere digitale Kanäle (z.B. Facebook oder Twitter) auf diesen Artikel verwiesen werden. Dem Kunden Zeit und Ärger sparen ist hier das Ziel. Das hilft wiederum die Reputation des Unternehmens sowie das Markenimage zu verbessern.

LesenswertThe future of customer service
Beispiel:  Bernina Nähmaschinen – Ratgeber – Tipps und Tricks

Eine leicht abgeänderte Fassung dieses Typs von Blog ist einer wo auch Kunden Erfahrungsberichte schreiben über das Produkt und / oder dessen Nutzung.

BeispielLisa Sprachreisen

InteressantSocial Media: Wie schützen wir das Markenimage bei einem Social Media Shitstorm?

2.2 CEO-Blog

Zielpublikum: Investoren, MitarbeiterInnen und Kunden
Hier schreibt die Chefin (60 Prozent oder mehr) und manchmal auch weitere Mitglieder der Geschäftsleitung. Wichtig ist, dass diese Beiträge nicht von Assistenten geschrieben werden sondern von der Chefin selber. Sie zeigt damit ihre Expertise und die Bereitschaft zum transparenten Dialog.

Interessant: Die besten CEO Blogs der D-A-CH Region
Beispiel: CEO der STRIM Group – Dr. Volker Mayer

YouTube Preview Image

Der Redner –  Maler Heyse - der CEO –  ist ein überzeugter Social Media Nutzer und zeigt anhand seines Malerbetriebes auf wie er es macht. Quintessenz des Vortrages: Es braucht Zeit und Geduld bis sich die positiven Resultate einstellen.

2.3 Themen-Blog

Zielpublikum: Kunden und weitere interessierte Kreise
Hier geht es darum, die Kompetenz eines Unternehmens in einem bestimmten Themenbereich darzustellen. Ein Solaranlagenhersteller könnte beispielsweise über nachhaltige Energie oder deren besserer Nutzung bloggen. Hier steht nicht das Produkt im Vordergrund, sondern das Thema: erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit.

Lesenswert: Dr. Kerstin Hoffmann – Was macht Ihre Content Strategie erfolgreich
Beispiel: Boutiquehotel Stadthalle – Wien,

3. Was nicht immer klappt

3.1 Produkt-Blog

Zielpublikum: Kunden 
Diese Art von Blog ist eine Herausforderung. Hier muss man sich die Frage stellen ob ein wöchentlicher Blogeintrag über das Produkt die Kunden wirklich interessiert? Grundsätzlich zeigt sich, dass die Leser das Interesse schnell verlieren.

LesenswertContent Strategie von Thomas Lang – was leistet unser Unternehmen
Beispiele – richtig macht es: T-Mobile in Österreich, Maler Deck, Maler Heyse

3.2 Kampagnen-Blog – oftmals eine Eintagsfliege

Zielpublikum: Jetzige und mögliche Kunden (z.B. für ein neues Produkt)
Kampagnen-Blog: Bei grösseren und längerfristigen Kampagnen kann ein Blog aufgebaut werden um die Marke und die Kampagne zu stärken. Doch ist es schade wenn ein erfolgreicher Blog nur deshalb geschlossen wir weil die Kampagne zu Ende geht.

Lesenswert: Virales Marketing als Verkaufsfoerderung: Wo bleibt der ROI für den Firmenblog?
Beispiel: 
Fabio – hatte sogar ein Blog auf Tumblr gehabt, welcher aber nicht mehr existiert - siehe das Video unten

YouTube Preview Image

Ein neues Beispiel ist die Colgate-Palmolive Twitter Kampagne in Kanada (Screenshots) vom September 2013. Sie setzte primär auf den Microblogging Service um die neue Colgate Slim Soft Zahnbürste zu bewerben. Hier konnten Konsumenten über Twitter oder via eMail Freunden per Tweet mitteilen, dass sie etwas zwischen den Zähnen haben.

Jeder Tweet enthielt ein Hashtag #tsiyt (there’s something in your teeth) und einen Link zu einem $1 Gutschein. Auch diese Kampagne nutzte Twitter zusammen mit einem Coupon um den Verkauf eines neuen Produktes zu steigern. Ob sich solche Strategien bewähren ist noch nicht klar.

Übrigens, das genutzte @ColgateSlimSoft Twitter Konto existiert nicht mehr.

Weitere CyTRAP Beiträge zu Corporate Blogging, Strategie, Recruiting, Markenimage, Social Media Audit (anklicken – Suchauftrag wird ausgeführt).

Fazit

Je nach Situation (z.B. will der CEO bloggen?) empfiehlt sich ein Corporate Blog mit Inhalten und Zielpublikum wie oben beschrieben. Wichtig ist, dass man die Kräfte konzentriert.

Der CyTRAP BlogRank – der Corporate Blog Benchmark - zeigt, regelmässiges publizieren von neuen Einträgen steigert die Leser-Resonanz.  Ich wünsche Ihnen viel Glück mit dem Firmenblog.

Quelle: ROI: Erfolgreiche Corporate Blogs

Welcher Blog funktioniert für Euch – Produkt, Themen, CEO oder Recruiting Blog?
Wie bereitet Ihr einen Blogeintrag vor, um Eurer Zielgruppe Mehrwert anbieten zu können?

     Haben wir Ihren tollen Firmenblog vergessen?  Einfach in einem Kommentar reinschreiben. Ich freue mich.

Welchen Tipp habt Ihr für einen Corporate Blogger? Freue mich wie immer über Euer Feedback.

Dieses Recruiting Video von Deloitte war Teil eines Blogeintrages zum Recruiting von Uniabsolventen – Trainees in Südafrika.
Das Video ist mehr als 2 Min. (magische Länge für YouTube) und …. schaut einfach mal rein – es lohnt sich. Was denken Sie? Spricht ein Video wie dieses die Zielgruppe an?

YouTube Preview Image
Urs E. Gattiker, Ph.D. - CyTRAP Labs - ComMetrics.
Über Urs E. Gattiker: Ich bin als Mitgründer von CyTRAP Labs GmbH gerne für Sie da wenn es um Strategien & Analytics im Marketing und Social Media  (Google Scholar anklicken) (siehe auch Microsoft Scholar – anklicken) geht.
Mein neuestes Buch Social Media Audit: Measure for Impact erschien 2013 bei Springer Science Publishers. Das nächste Buch erscheint 2014
Vernetzen Sie sich mit mir über:  Twitter | Google+ | Xing
Sie erreichen mich via eMail oder   telefonisch unter +41 (0)44 272 – 1876.


Previous post:

Next post: