2013: Berufspraktikum sichert Lehrstelle

by Urs E. Gattiker on 2013/08/20 · 0 comments 3.067 views

Wie suchen Schweizer Schüler einen Ausbildungsplatz?
80% nutzen das Berufspraktikum als wichtigste Information bei der Auswahl des Arbeitgebers.
Daten zeigen, 60% machen mehr als ein Berufspraktikum.
Informatik-Unterricht überzeugt Schüler nicht.
Schlagwörter: Ausbildung, Ausbildungsplatz, Azubi, Berufsbildung, Employer Branding, eRecruiting, Fachkräfte, Lehrling, Lernende, Lehrstelle, Personalmarketing, Personalwerbung, Praktikum

Die besten Tipps von unserem CyTRAP Büro in der Valser Gemeinde Bosco Gurin. Um was geht es denn? Wie suchen Jugendliche einen Ausbildungsplatz / Lehrstelle ist der Hauptfokus in diesem Beitrag. Weitere Blogeinträge zur Studie finden Sie hier:

Die Studie stellte Deutschen, Österreichischen und Schweizer Schülern 30 Fragen zu den Themen Ausbildungsplatzsuche, Arbeitgeberattraktivität sowie zu Marketing- und Bewerbungskanäle.

Übrigens

  1. BlogRank.CyTRAP.eu (anklicken)
  2. die besten Blogs in der D-A-CH Region [Infografik]
  3. Studie in den Medien: Schülerbefragungen 2013: Suche nach Ausbildungsplatz 
  4. Siehe auch unsere Grafik von 2012 ==> Infografik – Was hilft bei der Lehrstellensuche wirklich?

Für 2013 haben wir unter anderem auch nachgefragt, welche Erfahrungen die Schüler in ihrem Praktikum gemacht haben. Ebenfalls fragten wir nach, welche Fächer Schülerinnen und Schüler bevorzugen.

Machen Sie es wie unsere 1500 Abonnenten – erhalten Sie die nächste Infografik bequem via eMail hier anklicken und Ihre eMail Adresse eintragen.

“ETH-Professoren befürchten” – Studienresultate bestätigen

Schon 2012 berichteten die Medien, dass ETH-Professoren befürchten, dass die Schweizer Schulen den Anschluss in Sachen Informatik verlieren. Deshalb forderten sie öffentlich, dass Informatik Unterricht aber der 1. Klasse Pflicht sein sollte.

Das Thema wird weiterhin diskutiert. Doch nun bestätigt unsere Studie, dass weniger als 1% der Mädchen und knapp 2.5% der Knaben Informatik und Medienerziehung als Lieblingsfach angeben.

Die Bildungskrise, wie von den ETH Professoren vorausgesagt, ist vielleicht schon Realität? Kenntnisse wie man ein iPhone nutzt heisst leider nicht, dass man weiss wie man die eigenen Daten schützt oder eine einfache App programmiert.

Trotzdem, gut 60% der Schüler empfinden den Technikunterricht als sehr spannend. Dies zeigt das die Lehrkräfte auch mit beschränkten Mitteln es schaffen, die Schüler im Technikunderricht bei der Stange zu halten. Chapeau für die LehrerInnen!

Fazit: Im Informatik- und Medienunterricht muss die Schweiz über die Bücher oder Auszubildende bringen nicht genügend Wissen in den Lehrbetrieb.

60% der Schüler machen mehr als eine Schnupperlehre

Die Umfrageresultate zeigen, dass Schweizer Schüler die Karte auf Schnupperlehre setzen. Dabei nützen die Mädchen das Praktikum um von Lernenden hilfreiche Information über das Unternehmen zu bekommen.

Bei den Jungen ist ein Vorgestzter der sich Zeit nimmt während der Schnupperlehre, um ihnen die Dinge zu erklären, ein sehr wichtiger Faktor.

Schüler und Schülerinnen schätzen den Einblick in den Arbeitsplatz als wichtig ein (Lehrling begleiten und mitarbeiten). Ebenfalls sehen sie die Atmosphäre am zukünftigen Arbeitsplatz als sehr wichtiges Kriterium.

Fazit: Dem zukünftigen Lehrling sollte während des Praktikums ein guter Einblick in die Arbeit gegeben werden. Für SchülerInnen sind dabei eine hilfsbereite Chefin, Kolleginnen und ein Azubi der die Schülerin einführt wichtige Faktoren.
Diese Eindrücke können über Annahme oder Ablehnung des Angebotes für eine Lehrstelle entscheiden.

"Infografik:

Von: Infografik – STRIMgroup – CyTRAP Ausbildungplatzsuche in Deutschland
Von: Infografik: Studie von STRIMgroup und CyTRAP Labs. Schnupperlehre werden von Schülern rege genutzt? http://info.cytrap.eu/?p=5805

Schlussfolgerungen

Wie die obige Infografik aufzeigt, 80% der Schüler welche eine erfolgreiche Schnupperlehre absolvierten, entscheiden sich dann auch bei diesem Unternehmen eine Lehre zu machen. Dabei ist weder der Bekanntheitsgrad der Marke, noch die Grösse des Betriebes von entscheidender Bedeutung. Vielmehr zählt auch für die Schüler der erste Eindruck während des Praktikums (z.B. war ich willkommen, sind die Leute nett?).

Fazit: Gute Praktika-Angebote verbessern speziell die Chancen eines KMU bei der erfolgreichen Rekrutierung von Talent.

Ebenfalls ist es wichtig, das Angebot von Praktika bekannt zu machen. Wie unsere Studie zeigt, hierzu bietet sich die Firmenwebseite und / oder der Blog an, im Gegensatz zu Social Networks (Infografik Lehrstellensuche: Facebook in der Schweiz UNWICHTIG).

Wichtige Infos

Weitere CyTRAP Beiträge zu Azubi, Employer Branding, Lehrstellensuche (anklicken – Suchauftrag wird ausgeführt)

Weitere Ressourcen zum Thema

Was bedeuten diese Resultate für Sie?

Sind Sie anderer Meinung? Super. Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar unten – ich freue mich!

Zum Beitrag verlinken: 2013: Berufspraktikum sichert Lehrstelle

Wie messen sie die Effektivität Ihrer Recruiting Aktivitäten für Ausbildungsplätze wie z.B. Messe Besuch, Schulbesuche, Schnupperlehre und Praktikum?


Urs E. Gattiker, Ph.D. - CyTRAP Labs - ComMetrics.
Über Urs E. Gattiker: Ich bin als Mitgründer von CyTRAP Labs GmbH gerne für Sie da wenn es um Strategien & Analytics im Marketing und Social Media  (Google Scholar anklicken) (siehe auch Microsoft Scholar – anklicken) geht.
Mein neuestes Buch Social Media Audit: Measure for Impact erschien 2013 bei Springer Science Publishers. Das nächste Buch erscheint 2014
Vernetzen Sie sich mit mir über:  Twitter | Google+ | Xing
Sie erreichen mich via eMail oder   telefonisch unter +41 (0)44 272 – 1876.


Previous post:

Next post: