7 Web-Content Probleme beheben

by Urs E. Gattiker on 2012/11/21 · 1 comment 3.155 views

Ratgeber und Leitfaden:

Erfolgreiches Management der Web Experience bedingt, dass die Zielgruppe die Inhalte gut nutzt.
Unsere Checkliste hilft Ihnen dabei.
Video, Präsentation und Podcast finden Sie weiter unten.
Dieser Blogeintrag ist Teil meines Vortages welche ich am 2012-11-21 am i2 Swiss Internet and Intranet Summit (Hashtags: #i2Summit oder #i2s) gehalten habe.
Bosco Gurin - die authentische Valser Gemeinde im Tessin - CyTRAP's südliches Büro.In diesem Vortrag geht es um 7 Punkte. Diese helfen die:
1. Content Strategie und das Design der Webseite abzustimmen, sowie mit der
2 regelmässige Überprüfung der Organisation und Umsetzung von Content-Marketing.
Was immer wir mit der Webseite und Social Media erreichen wollen, die unten aufgeführten sieben Checks helfen die Ressourcen möglichst effektive einsetzen zu können.

Hunger nach Resonanz und Relevanz – Checkliste

Inhalt Sprechen die Inhalte unsere Zielgruppe(n) an?
Gestaltung Wie sieht es aus (Metadaten helfen die Inhalte relevanter zu machen)?
Navigation Wie findet man sich zurecht auf dem Blog oder der Webseite?
Nutzwert Offerieren die Inhalte der Zielgruppe(n) einen praktischen Mehrwert?
Interaktion Wird diese Möglichkeit adäquat umgesetzt (z.B. spricht die Webseite den Nutzer an)?
Sharing Kann/tut der Kunde/Leser die Beiträge/Inhalte mit anderen Leuten teilen?
Engagement Setzen sich unsere Leser mit den Inhalten auseinander indem sie z.B. Kommentare schreiben?

Uebrigens, in eigener Sache, haben Sie den neuesten Group Newsletter unserer Xing – Social Media Monitoring Gruppe  (anklicken um Newsletter anzuschauenschon gelesen? Schauen Sie mal rein, es lohnt sich.

Den Blog können Sie hier gleich mal abonnieren - kostenlos die neuesten Trends von Dr KPI.

1. Inhalt der ankommt

Wenn Marktforschungsergebnisse für Kunden von Interesse sind, dann müssen diese zielgruppengerecht kommuniziert werden. Ob dies ein Tweet ist wie “100 kg Kaffee gekauft für die xyz Messe – morgen geht es los, besuchen Sie uns” oder eine Checkliste (“Was tun wenn der Staubsauger nicht funktioniert?”).

2. Gestaltung – spricht es den Leser an?

Neben der Bereitstellung von textlichen und visuellen Inhalten, wie z.B. Checklisten oder Videos, hat die Präsentation einen Einfluss auf die Nutzer. Diese beinflusst die aktive Teilnahme der Nutzer und welchen Mehrwert die Inhalte dem Besucher bieten.

3. Navigation – kann man die Inhalte schnell finden?

Horizontale Navigation oben ist heute fast schon Standard. Mit Blogs finden Nutzer auch noch Informationen in der rechten oder linken Kolumne. Hier muss getestet werden wie die Leute sich verhalten bei unterschiedlicher Navigation und was am Besten funktioniert. Wie schnell geht es bis Besucher das Material finden das sie wollen?

Was passiert wenn der Nutzer Inhalte auf dem Smartphone abruft und dann auf einen PC oder den Fernseher wechselt um weitere Inhalte auf der Webseite zu nutzen? Geht dies nahtlos?

4. Nutzwert – wo ist der praktische Mehrwert?

Ob Konsumenten oder Firmenkunden, beide wollen Inhalte welche einen Mehrwert bedeuten wie z.B. Einladung an einen Event, Rabattcoupon oder einen Erfahrungsbericht der hilft ein Problem zu lösen.

Inhalte müssen praktischen Nutzen haben - nur dann stellen diese für den Leser oder kunden Mehrwert dar

5. Interaktion – macht die Nutzung der Webseite Spass?

Z.B. wenn man Inhalte nicht runterladen kann weil man sich zuerst einloggen oder aber Adresse, Telefon und eMail hinterlegen muss, dann kann es sein das Nutzer aus der Zielgruppe dies als mühsam empfinden und die Seite unverrichteter Dinge frühzeitig verlassen.

Social Sharing - what kind of Ripple does your content produce on the web?

6. Sharing – wird es mir einfach gemacht?

Um einen Welle oder ”Ripple” erzeugen zu können, muss dem Leser die Möglichkeit gegeben werden, die Beiträge einfach und schnell auf die für ihn wichtigen Social Networks zu teilen.

Z.B. können Sie diesen Eintrag gleich teilen ob dies nun Twitter, Facebook, Xing oder alle drei sein soll bleibt Ihnen überlassen. Einfach links anklicken oder auf das Xing Logo oben und schon können Sie diesen Eintrag teilen und damit weiter verbreiten.

7. Engagement – werden meine Kommentare beantwortet?

Was immer wir mit Social Media erreichen wollen, wenn unsere Leser kommentieren auf unserer Webseite oder ein Formular ausfüllen, dann erwarten sie in den meisten Fällen eine schnelle, kompetente und höfliche Antwort.

Leider vergessen dies einige Moderatoren von Communities oder Gruppen (z.B. auf  LinkedIn oder Xing) was zur Folge hat das sich Mitglieder kaum noch engagieren.

Schlussfolgerungen – Mit der Checkliste zum Erfolg

Wenn Inhalte produziert werden muss man sich vier Fragen vor Auge halten.

  1. Warum produzieren wir diesen Inhalt?
  2. Was soll der Inhalt beim Kunden erreichen (z.B. Aktion – Eintrag für die Community, Newsletter oder Anruf)?
  3. Wie verbreiten wir den Inhalt am Web and in welchen Social Networks (wichtig: Responsive Design)?
  4. Wo bieten wir die Inhalte an (z.B. von Facebook ein Link zum Download auf unserem Blog, Nutzung der App)?

Ich habe dies mehr im Detail noch in der Grafik unten aufgelistet.

Ratgeber: Online Word of Mouth Marketing [Infografik] - CyTRAP Labs

Klare Antworten auf die obigen vier Fragen hilft Ihnen die Inhalte noch zu verbessern. Die Checkliste erlaubt es Ihnen auch die Webseite oder den Blog zu optimieren. Dabei ist es auch wichtig, dass diese Aktivitäten regelmässig einem Social Media Audit unterzogen werden. Diese sollte wiederum aufzeigen, wo und wie möglichst rasch Verbesserungen erziehlt werden können.
Tipp: URLs in der Präsentation anklicken um mehr Informationaen zu erhalten (PS. hier klicken wenn Präsentation nicht angezeigt wird übrigens, das Video ist in die Präsentation eingebettet):


Was ist Ihre Meinung – ein Kommentar unten würde mich freuen?

Tipp: Weitere Informationen zum  Thema Social Sharing, WOM, ROI, KPI und Kennzahlen (anklicken – Suchauftrag wird ausgeführt).

Weitere Ressourcen zum Thema:

- Posselt, Lars (31. Januar, 2009).Konzeption & Umsetzung eines Webauftritts. Dimplomarbeit im Studiengang Audiovisuelle Medien. Stuttgart Hochschule der Medien.
Top 10 Social Media Fragen 
- Meine Bank liebt mich! …Oder auch nicht
- Ratgeber: Online Word of Mouth Marketing [Infografik] – CyTRAP Labs
- 10 kostenlose Tools for das Online Monitoring

PS. Unterhalb diese Blogeintrages finden Sie auch den Podcast zum Vortrag

ZL:NG | @CyTRAP schreibt: Ratgeber: 7 Web-Content Probleme beheben


Urs E. Gattiker, Ph.D. - CyTRAP Labs - ComMetrics.
Der Autor: Diesen Beitrag hat  Urs E. Gattiker geschrieben, ein Social Media Marketing & Strategie Experte. Urs schreibt über die Verbindung von Datenschutz, Compliance, Social Media und Marketing. Sein neuestes Buch Social Media Audit: Measure for Impact erscheint im November/Dezember  2012 bei Springer Science Publishers. Am nächsten Buch schreibt er zur Zeit fleissig
Vernetzen Sie sich mit dem Autor über:  Twitter | Google+ | Xing
Haben Sie Fragen – Anregungen? Ich freue mich auf Ihren Kommentar unten, ich werde diesen gerne beantowrten. Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.


Previous post:

Next post: