Warum Social Media Werbung auf Facebook nicht funktioniert

by Urs E. Gattiker on 2012/05/20 · 22 comments 4.410 views

Facebook Werbung ade?
Jeder zusätzliche Facebook Fan entspricht 20 neuen Besuchen auf der Website.  Rechnet sich dies für ein KMU?
Nich unbedingt, wir erklären warum.

Image anklicken - Like CyTRAP 'Facebook's Zukunft: Die Angry Birds = Investoren sind gespannt ob die Firma nächstes Jahr mehr als 1 Prozent Gewinn macht...'

Neben Monitoring gibt es jedoch auch die Online Werbung im Auge zu behalten.
Am 18 Mai ging Facebook an die Börse. Der Zeichnungspreis war so hoch, dass dieser die Firma schon heute mit einem Wert von über 100 Milliarden Dollars taxiert.

Sie mögen unseren Blog. Dann abonnieren Sie diesen kostenlos:

Blog abonnieren

Zur Zeit macht Facebook jedoch nur eine Milliarde Gewinn was einem ROI von ca. 1%  entspricht.  Deshalb versucht Facebook schon heute, mehr Werbung zu verkaufen um die Ertragssituation markant zu verbessern.  Aber ist Werbung mittels ‘Social Ads’ attraktiv für ein KMU?

PS.  ROI für Amazon = ca. 2.3  Prozent (im Vergleich – bei den 30 Dax-Werten liegt der historische Durchschnitt bei ungefähr 14 Prozent).

1. In welchem Kontext könnte sich Facebook Werbung lohnen?

Niemand erwartet das Stadler Rail oder Alstom ihre Kundenzielgruppen über Facebook erreichen. Kapitalgüter verkaufen sich anders als Konsumgüter wie Ragusa, Ritter Sport usw.

Trotzdem, Facebook kann für ein Konsumprodukt Teil des Social Media Marketingmixes sein.  In diesem Falle ist es ein  Instrument zur Kundenbindung und dem Markenaufbau/Branding. Dies kann dann auch der Verkaufsförderung dienen und vielleicht sogar direkte Umsätze generieren (Stichwort “Empfehlungsmarketing”).

Aber wie die untere Grafik zeigt, der Weg vom Facebook Like auf der Firmenseite ist ein kleiner Schritt von vielen bis zum Verkauf.  Viele  Mikro-Konversionen (d.h. der potentielle Kunde liest die Beiträge auf der Facebook Seite, abonniert den Newsletter, kommt zur Neueröffnung eines Ladens unserer Kette um die Ecke, usw) passieren nur dank harter Arbeit. Die letztere hat jedoch nicht mit Werbung zu tun sicherlich aber mit Customer-Relationship-Management oder CRM.Click on image - From micro-conversion to macro-conversion depends on the content's relevancy and the KPIs (key performance indicators) you use.

 Was erwarten wir vom Facebook Engagement?

Stellen Sie sich vor sie brauchen alle paar Jahre eine neue Brille.  Wie entscheiden Sie sich wo Sie die Korrekturbrille einkaufen?

Ist Ihr erstes Auswahlkriterium der Preis ? Die Fielmann Werbung?

Ich wollte weder die Facebook Seite mit einem Like bedienen (Fielmann) noch die neuesten News von Koch Optik auf meinem Mobile.   Nichdestotrotz, mit kompetenter und freundlicher Beratung und gutem Service überzeugt man mich meistens.

Was bedeuten diese Beispiele für das Facebook Engagement eines KMU?  Was ist das Ziel. Darf es mehr Likes sein wie bei Fielmann oder darf es etwas mehr sein wie guter Service? Likes alleine führen noch nicht zum Verkauf wie GAP und andere gelernt haben.

Aber auch im Dienstleistungsbereich wie der Gesundheitspflege muss abgeklärt werden, ob Likes zu mehr Kunden führen. Nur mit mehr Kunden kann jedoch die Auslastungsrate der Abteilung für Herzchirurgie verbessert werden.

Kurzum, fast alle unserer KMU Kunden aus dem Konsumgüterbereich haben eine Facebook Seite.  Jedoch werden hierzu nur begrenzt Resourcen eingesezt und Social Ads werden fast nie wenn überhaupt  genutzt.  Zwei Firmen haben innerhalb von sechs Monaten sechsstellige Beträge für Social Ads eingesetzt, danach aber die Übung abgeblasen, weil die gesetzten Ziele nicht erreicht wurden.

Klick auf Image - 'Facebook's Zukunft: Mobile Applikationen sind enscheidend für höhere Einnahmen'

Wie schaut die Kosten- und Ertragsrechnung aus? ROI?

Im Frühjahr 2012 haben USA Unternehmen wie JC Penney, Gamestop and GAP ihre Facebook Online Shops zugemacht. Alle Unternehmen waren unzufrieden mit den zusätzlich generierten Umsätzen.

Mai 2012 gab GM bekannt, keine Social Ads mehr zu nutzen da diese zwar viele Likes generierten aber keine potentielle Käufer in den Ausstellungsrau der GM Autohäuser brachten.

Anders sieht dies  Subaru USA. Die Firma ist überzeugt, dass die Facebook Seite hilft positive Nennungen der Marke zu erhöhen. Doch die Firma bestätigt, dass es ihr bis heute noch nicht gelungen ist, diese positiven Effekte messbar zu machen.

Aber auch Procter & Gamble war in Sachen viral Marketing mit seiner Old Spice Kampagne erst erfolgreich, nachdem es mehrere Millionen Dollars einsetzte.  Die zweite Old Spice Kampagne war jedoch nicht mehr so erfolgreich.

Image anklicken - Sponsorship für Osec.ch bei Ragusa (brand) der Firma Camille Bloch

Was nun?

Stellen Sie sich vor, sie können Ihre Liblingsschokolade auf Facebook mit einem Like ‘befreunden’?  Noch besser ist es wenn wir gleich ein Müsterchen bekommen. Mir passiert an der Kaffeebar bei der Osec (Business Network Switzerland), wobei man noch aufgefordert wurde auch die Lieben zu Hause nicht zu vergessen…  :-)

Fazit:  Für einen KMU im Investionsgüterbereich oder  Dienstleistungssektor (z.B. Beratung, Klinik)  reicht wohl eine Facebook Seite ohne gleich Werbung zu schalten. Im Konsumgüterbereich und für einige Dienstleister wie Gaststätten und Hotels ist dies je nach Fall eine Möglichkeit von vielen anderen (z.B. Sponsoring eines Tweets).

Nichtdestotrotz, setzen Sie sich Ziele in Sachen Facebook Werbung. Mit Hilfe einer Kennzahlen Analyse kann man dann feststellen ob sich das Ganze gelohnt hat.

Mehr Tools & Tipps für Facebook Social Ads & Monitoring

–  Warum Social Media Werbung und Facebook Ads nicht funktionieren
–  Crowdscience – kostenlos rausfinden – was will der Kunde von mir
–  Part 2: How to Measure Your Facebook Ad Campaign using Crowd Science Free Research Tools
Facebook Erfolg messen – Zahlen
Facebook Erfolg messen
- Zahlen, Ziele, Strategie – wie man vorgeht
 Ist Facebook Engagement nicht mehr wichtig?

 Ihre Meinung zählt! Bitte ein Kommentar unten! Viel Erfolg mit Social Media wünscht Urs @CyTRAP

ZL:NG @CyTRAP schreibt: Warum Social Ads auf Facebook nicht immer den gewünschten Erfolg bringen | Tweet This


Urs E. Gattiker, Ph.D. - CyTRAP Labs - ComMetrics.
Der Autor: Diesen Beitrag hat  Urs E. Gattiker geschrieben, ein Social Media Marketing & Strategie Experte. Urs schreibt über die Verbindung von Datenschutz, Compliance, Social Media und Marketing. Sein neuestes Buch Social Media Audit: Measure for Impact erscheint diesen Sommer by Springer Science Publishers.
Vernetzen Sie sich mit dem Autor über:  Twitter | Google+ | Xing
Haben Sie Fragen? Hinterlassen Sie bitte ein Kommentar unten, wir antworten gerne. Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.


  • Pingback: CyTRAP

  • http://twitter.com/eric_maechler Eric-Oliver Maechler

    hier gebe ich dir mal nicht recht. es gibt viele gute beispiele für werbung auf fb die funktioniert. natürlich weniger im B2B sektor sondern vorallem im B2C. ich bin überzeugt, dass lokale werbung also eine patiserie die kuchenaktion macht und es in der region anpreist wirklich gute ergebnisse erzielt. oder der bäcker mit seinem neuen brot oder oder oder…

    aber ja du hast hingegen wieder recht, dass man genau analyiseren muss was für eine werbung man wo schalten soll

    • http://commetrics.com/articles/what-they-do-not-teach-you-at-lady-gaga-university/ Urs E. Gattiker

      @twitter-250751108:disqus 

      Danke für Deine Antwort die ich sehr interessant finde.  Aber ich muss Dir leider wiedersprechen ;-) Wir sind leider gleicher Meinung. 
      Warum fragst Du? 

      Wie du klar sagst kann es in zwei Fällen (gibt noch mehrere) was bringen:

      1 – Laden wie Bäckerei 
      2 – Regionales Marketing

      Aber wir fanden raus dass wenn man eine Aktion hat, geht es ebensogut auf der Webseite oder dem Blog die Erklärungen abgibt (z.B. Tipps, Rezepte).
      Spezialangebote wie 45 Minuten vor Ladenschluss haben wir dann mit dem Twitter Account rausgelassen.

      Aber wie Du glaube auch ich, dass im B2B Bereich die Facebook Social Ads nicht viel wenn überhaupt was bringen.

      Freundlichst Urs @CyTRAP:twitter 

      PS. Aber oftmals ist das Problem ja wo anders.  Z.B. hat mir die Odermatt Bäckerei in Luzern nicht einmal auf ein eMail geantwortet.  Besserer Kundenservice heisst ja auch, dass man egal welcher Kanal guten Service bietet, inklusive Antwort :-)

  • Pingback: Urs E. Gattiker

  • Pingback: cyperfection

  • http://commetrics.com/articles/what-they-do-not-teach-you-at-lady-gaga-university/ Urs E. Gattiker

    UPDATE – 44% der Facebook Nutzer klicken nie auf ein Ad
    31% klicken sehr selten auf solche Ads.
    Werbung auf Facebook wird von fast allen grösseren Firmen genutzt und ist ein integrierter Teil der Werbestrategie. Keine Marke kann sich erlauben die 900 Millionen Nutzer zu ignorieren.
    Aber die Dinge zeigen das FAcebook Werbung kaum erfolgreicher sein wird. Aber das macht die Investoren wohl kaum glücklicher.
    Grafik/ystrong>Infographik unten anclicken – mehr Daten
    Stichprobe
    500 Nutzer haben den Fragebogen beantwortet (siehe Grafik unten aus welchen Ländern).

    Die Forschungsresultate finden Sie hier:
    Kein Author (Mai, 2012). Search & social media survey 2011/2012. Insights into what marketers should be looking for in 2012. Greenlight. Online http://gossip.greenlightdigital.com/media/4028357/greenlight_-_search___social_survey_2011-2012_-_final.pdf

  • http://commetrics.com/articles/what-they-do-not-teach-you-at-lady-gaga-university/ Urs E. Gattiker

    Add insult to injury wie man in English sagt.
    Pinterest Users Spend $80 on Average Per Order; Twice That Of Facebook
    Pinterest Nutzer geben im Durchschnitt pro Bestellung $80 aus. Im Vergleich, bei Facebook ist es nur $40

  • http://commetrics.com/articles/what-they-do-not-teach-you-at-lady-gaga-university/ Urs E. Gattiker

    Add insult to injury wie man in English sagt.

    Pinterest Nutzer geben im Durchschnitt pro Bestellung $80 aus. Im Vergleich, bei Facebook ist es nur $40

    Daten: Infografik unten.
    Mehr hier: http://www.shopify.com/infographics/pinterest

  • Pingback: CyTRAP

  • Pingback: CyTRAP

  • Pingback: Andreas Prokop

  • Pingback: Andreas Prokop

  • Pingback: Andreas Prokop

  • Pingback: Andreas Prokop

  • Pingback: Andreas Prokop

  • Pingback: Uwe Hauck

  • http://twitter.com/GregHartnett GregHartnett

    We published an infographic on how the FB IPO is the first sign of the social bubble bursting.  You can see the whole thing here - http://onlinedegree.botw.org/social-media-bubble-infographic/

    Thanks!

    • http://commetrics.com/articles/what-they-do-not-teach-you-at-lady-gaga-university/ Urs E. Gattiker

      Dear @twitter-14178044:disqus 

      Thanks for this information the #infographic should interest @KarenDietz:twitter 
      ====>  Social Media Bubble Infographic (Link anklicken)

      Eine interessante Grafik die aufzeigt wie ueberbwertet die Unternehemen sind. wie oben erwähnt…. und heute ist der Preis der Facebook Aktie doch schon weiter unter die $30 Marke gefallen.

      Greg Thanks for sharing this.

  • http://commetrics.com/articles/what-they-do-not-teach-you-at-lady-gaga-university/ Urs E. Gattiker

    Lieber @twitter-250751108:disqus 
    Danke für deine Antwort oben die ich leider erst gerade gesehen habe.

    Selbstverständlich hast du recht.  Da gibt es schlichtweg nichts mehr anzufügen.

    Plan, Strategie bevor man Werbung schaltet und dann bitte noch ein Monitoring… versteht sich.

    Danke für die Antwort Eric
     @WebUrs:disqus von @CyTRAP:twitter 

  • Pingback: Urs E. Gattiker

  • Pingback: CyTRAP

  • Pingback: BarCamp Bodensee: 3 Tipps und warum man einfach hin muss » » Dr KPI: ROI, Efficiency, KMU, Kennzahlen, Strategien

Previous post:

Next post: