iTunes-Songs – NZZ erwaehnt Testresultate von CyTRAP Labs

by Urs E. Gattiker on 2007/06/12 · 0 comments 3.308 views

See also:

Download latest version of Urs+Nahum’s SECURITY CHECKLIST

2007-06-12 Neue Zuercher Zeitung – iTunes-Songs enthalten Name des Käufers –

NZZ – Apple embeds email address in DRM-free downloads
    Digital in Kürze
    iTunes-Songs enthalten Name des Kaeufers. Wenige Tage nach dem Verkaufsstart von Musik ohne Copyright-Schutz (DRM) in Apples Online-Shop iTunes meldete die Website Ars Technica, dass in den DRM-freien Songs der Name des Käufers gespeichert sei. Die vom ehemaligen Professor der Stanford University Urs E. Gattiker mitbegründete, auf IT-Sicherheit spezialisierte Schweizer Firma Cytrap Labs bestätigte diese Behauptung auf Basis eines auf der Website der Firma publizierten Tests. Apple Schweiz stellt auf Anfrage klar, dass die Daten der iTunes-Kunden nie an Dritte weitergegeben werden. Musik ohne DRM sei für den Einsatz auf allen Playern geeignet, dies bedeute aber keinen Freipass für die illegale Verbreitung von Songs. Für Kunden, die die Musik im gesetzlichen Rahmen nutzten, sei die Speicherung des Namens kein Problem. Ein Analytiker von Jupiter Research erklärte, der Name des Käufers sei schon immer auch in den Musiktiteln mit DRM enthalten gewesen, wie dies auch bei anderen Anbietern Praxis sei. Der Name könne ausserdem ohne Schaden entfernt werden. Dem widerspricht der bei Cytrap dokumentierte Test, gemäss dem vom Namen «gesäuberte» Songs nicht mehr abspielbar seien.
    set – Claude Settele. ‘

NZZ – Mobil – Digital Seite B6 Dienstag, 12 Juni 2007, Nr. 133

ABONNEMENT

Sie koennen solche Informationen als einzelne eMail oder im woechentlichen Newsletter auch direkt zugesandt erhalten. Spart Zeit und ist erst noch kostenlos. Tragen sie unten Ihre eMail ein und waehlen Sie aus was und wie Sie es zugesandt haben moechten.


Previous post:

Next post: