Ratgeber: 3 Dinge die Bing und Google lieben

by Urs E. Gattiker on 2014/03/16 · 0 comments 6.016 views

2014-03-17 Update: Careum Congress – Rangliste der besten Blogs von Patientengruppen

CLICK AUF GRAFIK - Ohne eine Strategie Inhalte auf irgendeiner Plattform zu publizieren ist Schwachsinn.

Ein weiterer Beitrag in unserer Serie zum Workshop am Careum Congress: EFFEKTIVE Nutzung von Social Media für Patientenorganisationen (März 2014).

Was mögen Suchmaschinen?

  • Regelmässig werden neue Beiträge freigeschaltet.
  • Google findet sich schnell auf der Webseite zurecht
  • Eine Webseite oder Blog mit vielen Backlinks

Schlagwörter: Careum Congress,  #CC14B, KPI, Patientenbildung, Patient Empowerment, Selbsthilfe,

Abonnieren Sie wie 1500 andere unseren Newsletter zum Thema:
Social Media Strategie, Trends & Monitoring
!

Weitere Beträge in dieser Serie sind:

Somit bleibt nur noch zu diskutieren wie wir es anpacken sollen. Hier kommen die drei Punkte welche wir im Auge behalten müssen.

CLICK AUF GRAFIK - der Corporate Blog ist mehr als nur ein PR oder Marketing Sprachrohr oder Megafon.

In 2010 gaben bei einer Umfrage in den USA 59% der Befragten an, dass Sie Gesundheitsinformationen mindestens 1x während den letzten 12 Monate über das Internet gesucht haben siehe. Bei 2012 war diese Prozentzahl schon auf 72% angestiegen:

Wichtig scheint mir hier auch die Tatsache, dass 77% der Befragten Angaben bei dem Bedürfnis nach mehr Informationen über eine Krankheit zuerst eine Suchmaschine nutzen wollen. 

Dies erklärt auch warum Inhalte der Patientengruppe prominent in Suchresultaten platziert sein müssen. Nur dann sieht der Suchmaschinen-Nutzer die Resultate mit Links weit oben in den Suchresultaten. Dies hat wiederum zur Folge, dass die Wahrscheinlichkeit eines Clicks und damit Besuches auf der Webseite der Patientengruppe steigt.

Tipp: Mehr Informationen gibt es auch, wenn sie die URLs in der Präsentation einfach anklicken. Hier sind die Slides zu diesem 2 Teil zum Workshop für Patientenorganisationen am Careum Congress in Basel 2014.



1. Neue Beiträge die regelmässig freigeschaltet werden

Suchmachinen mögen es, wenn neue Beiträge regelmässig freigeschaltet werden. Aber hier muss man auch seine Nutzer berücksichtigen. Wer hat schon die Zeit jeden Woche 2 x einen Eintrag von je 600 Wörtern zu lesen?

Trotzdem ist klar ersichtlich das 90 Tage ohne einen neuen Blogbeitrag nicht unbedingt dem Blog seinem Bekanntheitsgrad helfen dürfte. Deshalb gilt es regelmässig – z.B. 1 x jede Woche oder alle 2 Wochen – zu publizieren.

2. Bing und Google nutzen Schlüsselwörter / Schlagwörter

Wir haben anderswo erklärt, dass es leider Webseiten-Administratoren gibt welche aus versehen oder mit Absicht es Bing und anderen Suchmaschinen nicht erlauben die Inhalte zu indexieren. Aber wie sollen dann die Inhalte prominent in Suchresultaten auftauchen wenn sie nicht indexiert werden dürfen (aufgepasst – oder was man hier richtig machen muss einfach erklärt).

Natürlich, Schlagwörter müssen auch im Text genutzt werden. Untertitel usw. helfen Google sich zurechtzufinden. Fotos müssen mit Metatext bestückt sein, d.h. nur dann kann die Suchmaschine wissen was das Foto beinhaltet. Ansonsten ist dieser für die Suchmaschine ein schwarzes Loch.

Nicht nur die Schlagzeile muss kurz und prägnant sein, auch muss diese Schlagwörter enthalten. Hier für diesen Blogeintrag sind es die Markennamen Bing und Google. Auch im Permalink zu diesem Eintra ==> http://info.cytrap.eu/articles/selbsthilfegruppe-patientenorganisation-workshop-5 sind drei Schlagwörter eingebaut wie Selbsthilfegruppe, Patientenorganisation und Workshop.

Der Permalink gibt Google mehr Informationen als der Datenbank Link alleine. Um so mehr als es schon vier früher publizierte Blogeinträge zu Thema Careum Congreass Workshop on Social Media gibt welche von 1 bis 4 nummeriert sind.

Gut zu wissen: In jedem Content Management System (CMS) – WordPress ist z.B. auch ein CMS – gibt es einen permanenten Link für jeden Blogeintrag. Dieser ändert sich nie auch wenn sie den obigen Link ändern. Für diesen Beitrag ist es z.B. http://info.cytrap.eu/?p=6621

Der Screenshot unten zeigt wie sich Schlagwörter auf die Suchresultate auswirken. Das der Careum Blog zuerst angezeigt wird macht Sinn.  Doch schon bald danach kommt unsere Webseite…

Der erste Beitrag in der Liste auf dem Careum Blog is ein Gasteintrag meinerseits der wiederum auf unsere Webseite verlinkt.

CLICK AUF GRAFIK - Welche Schlagworte man in der Ueberschrift zu einem Blogeintrag und im URL / Permalink nutzt, beinflusst die Suchresultate: deshalb Keywords NUTZEN!

 Machen Sie den Test. Wie die Resultate zeigen, je nach ein Land oder Suchmaschine etwas andere Resultate:

Google AT
Google DE
Google CH
Bing – nur Deutsch
Bing – nur CH (weil der Server nicht in der Schweiz steht, fast keine Einträge in den Top 5)

Google weiss das dieser Blog von einer CH Firma ist, deshalb sind dessen Beiträge auch gut platziert wenn die Suche auf die Region Zürich eingeschränkt wird. Nicht so bei Bing (siehe oben).

3. Suchmaschinen lieben Backlinks

Lesenswerte Texte ziehen Backlinks magisch an. Und wie das Video unten zeigt berücksichtigen Suchmaschinen diese um die Relevanz und Wichtigkeit der Text auf einem Blog einer Patientengruppe beurteilen zu können. Auch wenn Sie auf einem anderen Blog einen Kommentar hinterlassen, mit einem Link zu einem Blogeintrag von Ihnen hilft dies was SEO oder Suchmaschinen-Optimierung betrifft. Doch aufgepasst, der Link sollte zu einem Eintrag verweisen welche das Thema behandelt welches in dem von Ihnen kommentierten Blogeintrag diskutiert wird. Einfach ein Link auf die Webseite (z.B. Name, eMail und Webseiten Angabe wenn man kommentiert) hilft nicht. Es muss schon einer sein zu einem Blogeintrag zum gleichen Thema.

Kurzes Video von Matt Couts – Google – warum Backlinks in Google Resultaten wichtig sind – 55 Sekunden lang.

YouTube Preview Image

Warum Patientengruppen nicht auf Facebook setzen sollten

6.3 Minuten langes Video – Warum Facebook einer Non-Profit Organisation oder einer Patienten-Advocacy Group nichts bringt (spricht schnell – aber gucken lohnt sich wirklich).

YouTube Preview Image

Interessante Lektüre:  Sind Twitter Chats von nutzen oder nur Chatter? (einfach anklicken).

Tipp: Eine zusätzliche Hilfestellung zur Erstellung einer  Social Media Strategie gibt es auch in diesem Blogeintrag:  Careum Congress Workshop: Social Media Trends

Schlussfolgerung

Regelmässige Einträge welche für das Zielpublikum Mehrwert bieten sind wichtig. Dabei müssen auch die richtigen Schlüsselwörter verwendet werden, d.h. solche welche Ihre Zielgruppe beim Suchen von Informationen auch nutzt. Ebenfalls sind Backlinks wichtig.

Manche Patientengruppen sind im Social Web noch nicht richtig angekommen (z.B. Diafit.ch (anklicken). Das Diskussionsforum von der Schweizerischen Paraplegiker Stiftung offeriert ist wegen der  schwierigen Nutzung harzig angelaufen (Nutzerfreundlichkeit lässt zu wünschen übrig). Andere machen dies besser (z.B. Diabetesclub.ch oder Krebsliga).

Weitere CyTRAP Beiträge zu Selbsthilfe, seltene Krankheiten, Social Media Audit (anklicken – Suchauftrag wird ausgeführt).

Quelle: Ratgeber Patientenbildung: 3 Dinge die Google liebt 

Wie suchen Sie oder andere Mitglieder der Patientengruppe Infos über Krankheiten?
Wie hat Ihre Gruppe das Suchverhalten der Nutzer für Gesundheitsinformationen genutzt?
Tragen Ihre Webinhalte dem veränderten Suchverhalten der Nutzer Rechnung?
Freue mich wie immer über Feedback.


Urs E. Gattiker, Ph.D. - CyTRAP Labs - CyTRAP BlogRank.
Autor Urs E. Gattiker DrKPI: Ich bin als Mitgründer von CyTRAP Labs GmbH gerne für Sie da wenn es um Strategien & Analytics im Marketing und Social Media  (Google Scholar anklicken) (siehe auch Microsoft Scholar – anklicken) geht.

Mein neuestes Buch Social Media Audit: Measure for Impact erschien 2013 bei Springer Science Publishers.
Das nächste Buch erscheint im März 2014 mit Fallbeispielen, Tipps und Tools. Bei Vorbestellung von Social media and your bottom line (Elsevier BWL/Mgmt) erhalten sie das Buch portofrei und mit 25% Rabatt.

Was sind Social Media ist ein Blogeintrag zum Thema unseres Workshop – Social Media Trends in Basel. Ich hoffem Sie dort begrüssen zu dürfen, denn wir diskutieren auch wie man Social Media auf dem Gebiete von Patient Empowerment nutzen kann.



Previous post:

Next post: